Willkommen beim Baarverein Donaueschingen e.V.
Titel-Aktuelles
Verein
Veranstaltungen
Neues vom Baarverein
Publikationen
Bibliothek
Digitale Bibliothek
Die Baar
Fotogalerie
Mitglied werden
Partnervereine
Förderer
Presse
Linkliste
Kontakt
Impressum
Seitenübersicht

 Mittwoch / 25.04. / 19:00 Uhr / Vortrag
Neophyten – Pflanzen auf Reisen
Natur zwiscchen Wandel und Veränderung
Renate Market, Trossingen
In Kooperation mit dem Schwäbischen Albverein
Ort: Donaueschingen, Landratsamt, Humboldtstraße 11


Durch die Globalisierung werden immer mehr Tiere und Pflanzen aus weit entfernten Gebiete in unsere Landschaft umgesiedelt. Der Baarverein nimmt sich diesem Thema in dem Vortrag "Neophyten - Pflanen auf Reisen " an. Die Referentin Renate Market aus Trossingen wird sich speziell dem Thema eingewanderte Pflanzen widmen.

 

Foto : Quelle : Renate Market / Herkulesstaude

 

Als Neophyten werden Pflanzenarten bezeichnet, welche durch den Menschen in ein Gebiet eingeführt wurden, in dem sie natürlicherweise nicht vorkamen. Die Definition einer solchen „Neupflanze“ gilt somit immer nur für einen bestimmten geografischen Raum. Alle Pflanzen, die nach dem Jahr 1492 – absichtlich oder unabsichtlich – vom Menschen in Gebiete außerhalb ihrer ursprünglichen Verbreitung eingeführt wurden und sich dort erfolgreich etablieren, fallen unter diesen Begriff. Gemeinsam mit den Neozoen („Neutiere“) werden sie als Neobiota zusammengefasst.

Die Mehrheit der neuen Pflanzen ist jedoch gut in unsere natürliche Umwelt integriert und hat die hiesige Flora bereichert (z. B. Rosskastanie oder das Kleine Springkraut). Einige wenige der neuen Pflanzen können sich als sogenannte invasive Neophyten verhalten. Sie breiten sich stark aus und besiedeln Standorte in extremer Monokultur, so wie z.B. das Indische Springkraut (s. Foto Springkraut vom Flyer), wenn es entlang von Flüssen Fuß gefasst hat. Ein weiteres problematisches Beispiel ist eine Pflanze namens Herkulesstaude. Sie wurde aus dem Kaukasus als Bienenfutter- und Zierpflanze bei uns von Imkern und Förstern eingeführt. Sie stellt jedoch in gewissem Umfang für den Menschen eine Gefahr dar, insbesondere für Kinder, die damit nicht umzugehen wissen. Ihre Pflanzeninhaltsstoffe lösen auf der Haut bei zeitgleicher Sonneneinstrahlung hochgradige Verbrennungen aus. Daher rührt unsere konsequente Bekämpfung dieser Pflanze. Normalerweise können Pflanzen nicht reisen, d.h. sie sind auf ein Transportmittel angewiesen. Etwa die Hälfte aller Neophyten wurde bewusst in ihrer neuen Heimat eingeführt, darunter vor allem Zier- und Nutzpflanzen. Die andere Hälfte nutzte die menschliche Mobilität als „blinder Passagier“ und erreichte so neue Lebensräume. An diesem Abend erhalten Sie einen Einblick zu diesem spannenden Thema.

Die Veranstaltung ist kostenfrei.

ZurückWeiter

Verein für Geschichte und Naturgeschichte der Baar Donaueschingen e.V.  | info@baarverein.de